Der reichste Mann von Babylon

George S. Clason

★★★★★


Ich war sehr auf dieses Buch gespannt, da ich keine Ahnung hatte, was mich erwartet. Es ist ein Klassiker und Weltbestseller über den gekonnten Umgang mit Geld. Das Buch hat meiner Meinung nach die Gesetze des Vermögensaufbaus perfekt erklärt - und das einfach verständlich und mit Spannung!


Eigentlich hatte ich erwartet, eine zusammenhängende Geschichte zu lesen. Dem war aber nicht so: viel mehr setzt sich das Buch aus vielen verschiedenen Einzelschicksalen zusammen, die alle wichtige Lektionen über den Umgang mit Geld, oder wie in diesem Fall Gold, beinhalten. Der Autor hat es geschafft, die Stadt Babylon zum Leben zu erwecken, indem er seinen Darstellern Leben einhaucht und die Geschichten mit hübschen Details schmückt.

"Reichtum entsteht immer da, wo Männer Tatkraft zeigen." ~Arkad

Am Ende der Lektüre kennt man nicht nur die fünf Gesetzmäßigkeiten des Goldes und sieben Wege, um eine leere Geldbörse zu füllen, sondern man hat auch einiges über Babylon gelernt, der reichsten Stadt des Altertums. Noch viele Jahrhunderte später konnten die aufgefundenen Tontafeln, Überreste der Stadt Babylon, Menschen helfen, die daraus lernten und infolgedessen ihre eigene finanzielle Situation verbesserten. So erging es Alfred H. Shrewsbury vom Department of Archaeology, der durch seine Dozentenstelle an der Universität in Berührung mit Tontafeln kam, auf denen ein ehemaliger Babylonier die Art eingeritzt hatte, auf welche er seine Schulden tilgen und ein Vermögen aufbauen konnte. Die Stadt Babylon war für damalige Zeit sehr außergewöhnlich: die sehr zivilisierten Menschen dort hatten bereits ein Bewässerungssystem, eines der größten Werke der Ingenieurskunst, die höchsten je gesehenen Stadtmauern der Zeit und kannten schon die geschriebene Sprache - die Schrift. Die Stadt war wie eine moderne Stadt organisiert, es gab Straßen und Geschäfte und die Priester hielten ihre Gottesdienste in Tempeln ab. Das alles existierte vor bereits 8000 Jahren, als die übrige Welt noch mit Speeren und Pfeilen auf die Jagd ging.


Folgendes sind die fünf Gesetze des Goldes in Kürze:

  1. Gold fließt dem zu, der mindestens ein Zehntel seines Einkommens spart.

  2. Gold bringt demjenigen Rendite, der es sorgfältig und gewinnbringend anlegt.

  3. Gold muss geschützt und von erfahrenen Köpfen intelligent gehandhabt werden.

  4. Gold verlässt denjenigen, der es für Vorhaben aufwendet, die ihm nicht vertraut sind oder von erfahrenen Männern abgelehnt werden.

  5. Gold ist für diejenigen verloren, die es in unrealistische Vorhaben stecken, auf Betrüger hereinfallen oder nach ihrer eigenen Unerfahrenheit und romantischen Vorstellungen investiert.

Dies sind natürlich nicht alle Erkenntnisse aus dem Buch, aber es sind die wichtigsten.

"Ist ein Mann einmal vom Glück begünstigt, lässt sich das Ausmaß seines Glücks nicht voraussagen. Stößt man ihn in den Euphrat, wird er höchstwahrscheinlich mit einer Perle in der Hand auftauchen." ~Babylonisches Sprichwort

Das Buch weist keine feste Struktur auf und jede Szene ist auf ihre ganz eigene Art besonders. Doch deshalb ist das Werk kein bisschen weniger lehrreich, aufschlussreich und lesenswert.

"Wo ein Wille ist, ist auch ein Weg."

Der Autor beschreibt die Situationen so gut, dass sie vor dem inneren Auge des Lesers lebendig werden und er sich mitten im alten Babylon wiederfindet.

Mir hat das Buch sehr gut gefallen.


Wenn dir diese Rezension weitergeholfen hat, würde ich mich sehr darüber freuen, wenn du diesen Artikel likest und mich bei Instagram abonnierst! 💗

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen

Deal!