Die 4-Stunden-Woche

Timothy Ferriss

★★★★★

Ich war schon ziemlich gespannt auf dieses ja doch recht bekannte Buch aus dem Jahr 2007 und ich fand es wirklich super, denn es hat mir sehr dabei geholfen, zu erkennen, was ich wirklich im Leben tun möchte.


Timothy Ferriss klärt darüber auf, warum wir eben nicht 9 to 5 arbeiten müssen und deshalb nicht egoistisch sind, sondern wie wir in weniger Zeit sogar noch produktiver werden und anderen Menschen besser dienen. Er vermittelt auf die richtige Art, dass wir ja eben nur dieses eine Leben haben und es uns selbst schulden, glücklich zu werden. Dabei wird er sehr konkret und zeigt dem Leser viele praktische Tipps, mit Hilfe derer er das Gelernte gleich umsetzen kann. Und man kann ihm glauben, dass er weiß, wovon er spricht, denn er selbst lebt ein Leben, von dem viele nur träumen können.


Mir war zwar bereits klar, dass nichts unmöglich ist, und dass auch ich das schaffen kann, allerdings habe ich am meisten beim Geldaspekt gezweifelt, da ich immer der Meinung war, dass Reisen und andere Aktivitäten teuer seien. Dank Timothy Ferriss weiß ich nun aber, dass das nicht stimmt und man tatsächlich schon für ziemlich wenig Geld tolle Abenteuer erleben kann.


Besonders toll finde ich, wie er sich stets weiterbildet. Egal ob Salsa tanzen in Buenos Aires oder oder oder.... er investiert viel Zeit darin, die Landessprache fließend zu beherrschen, sowieso sich viele Kenntnisse und Fertigkeiten anzutrainieren.

Auch mir wurde immer gesagt, dass es als Kind am leichtesten wäre, eine Sprache zu lernen und dass es schwieriger sei, wenn man schon älter ist. Timothy Ferriss ist da anderer Meinung: wenn man nicht gerade in einem schweißtreibenden 9-to-5 job steckt, kann man vor Ort die Sprache in 6 Monaten fließend beherrschen. Wer 4h pro Tag investiert sogar in 3 Monaten.

Dem Autor ist wichtig, dass man dann nicht versucht in zwei Wochen sieben verschiedene Länder zu besuchen und alles Sightseeing, zu dem man bisher noch nicht die Möglichkeit hatte, versucht in diese zwei Wochen zu quetschen. Denn danach ist man komplett kaputt und fertig und das ist nicht das Ziel.


Das Ziel ist es, sich leisten zu können, mal für 12 Monate oder mehr woanders leben zu können und das Leben in einer anderen Geschwindigkeit zu erleben. Nicht zu hetzen, sondern sich des anderen Ortes wirklich bewusst zu werden. Zeit zu haben, um über das eigene Leben und die Ziele nachzudenken.


Das Buch liest sich leicht und ist spannend geschrieben. Mr. Ferriss bringt auch immer wieder Beispielgeschichten aus dem wirklichen Leben von Menschen, die es geschafft haben, aus dem Hamsterrad auszubrechen. Ein Beispiel von vielen ist ein amerikanischer Anwalt, der seinen Job aufgibt und eine Art Surfboardverleih am Strand Brasiliens eröffnet.

Seine Kunden sind oft amerikanische Touristen, die daraufhin zu ihm sagen: "Ja, das muss ja wirklich schön sein jeden Tag hier am Strand aufzuwachen und das Leben so genießen zu können." Daraufhin meint der ehemalige Anwalt, dass sie das genauso könnten. Doch die Touristen entgegnen ihm meist: "Nein, das geht leider nicht. Ich hab viele Verpflichtungen zuhause etc...".

Doch hat die nicht jeder? Am Ende des Tages sind es nur Ausreden. Ausreden, die uns vielleicht kurz beruhigen, uns somit aber die Chance auf unser Traumleben nehmen. Jeder von uns kann es schaffen, mit ein wenig Engagement, Mut und Glaube!


Wenn dir diese Rezension weitergeholfen hat, würde ich mich sehr darüber freuen, wenn du diesen Artikel likest und mich bei Instagram abonnierst! 💗

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen