Gegengift

Gerald Hörhan

★★★★★

Der Autor ist knallhart und ehrlich und möchte in diesem Buch die Defizite der von ihm benannten "Generation Zero" aufzeigen.

Die Hauptargumente sind seiner Meinung nach Verdummung durch den Sozialstaat, fehlendes wirtschaftliches Interesse, sowie Engagement und Eigeninitiative.


Er erklärt sachlich und knapp fast alle Investitionsmöglichkeiten und geht auch auf die Vor- und Nachteile dieser Investitionen ein, sowie auf die Punkte, auf die man dabei achten muss.


Die junge Generation muss verstehen, dass es nicht so sehr zählt, wen sie wählt und gegen was sie demonstriert, sondern dass finanzielle Macht gleich politische Macht ist. Sie soll sich nicht anpassen, sondern rebellieren. Denn auf die Alten kann sie sich nicht verlassen. Die Politik hinterlässt ihnen einen Schuldenberg, weil sie die einzigen sind, die sich nicht wehren.


"Ihr werdet eure besten Jahren damit verbringen, die Kredite von Menschen zu tilgen, die dann gar nicht mehr leben."


Der Autor ist nicht sympathisch, aber das soll er auch nicht sein. Er möchte die junge Generation aufwecken, damit Europa wieder eine Zukunft hat.

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen

Überzeugt!